Bajard (Politik)

Aus Zwiegelichter
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Bajard Wappen.jpg
Wappenbild Bajards

Für eine Detailbeschreibung des Dorfes und seiner Einwohner siehe den Artikel Bajard


Bajard ist die Bezeichnung für einen kleinen Freihafen an der Südküste Gerimors und die sich darum ballende Siedlung. Das Dorf ist das Bevölkerungszentrum eines zerklüfteten Siedlungsraumes, der lose an die Einflussbereiche der Grafschaften Tiefenberg / Meereswacht (das ehemalige Hohenfels) und Rahals grenzt.

Regierungsform

Bajard wird durch eine Bürgerversammlung regiert, die ihre Aufgaben bisweilen an einen oder mehrere Amtsträger delegiert. In der Vergangenheit war dies meist ein Bürgermeister, jedoch ist auch der Präzedenzfall eines Bürgerrates überliefert. Den ersten Bürgermeister des Dorfes gab die Gutsherrin Leanne, gefolgt von dem Haudegen Beldan Scherenbrueck. In der Folgezeit wechselte das Amt häufig, bedingt durch politische Querelen und individuelle Führungsschwäche. Kaum ein Bürgermeister konnte sich länger als einige Monate im Amt halten. Derzeit amtiert die Schreinerin Lilien Lemar jedoch bereits in zweiter Amtszeit.


Die einzelnen Ämter im Überblick:

Bürgerversammlung

Die Bürgerversammlung delegiert die alltäglichen Amtsgeschäfte an die Amtsträger. Sich selbst behält sie insbesondere die Ämtervergabe, Einbürgerungen und Ausbürgerungen, Änderungen des Rechts, sowie die Rechtsprechung gegenüber Bajarder Bürgern vor. Außerdem ist die Bürgerversammlung in allen weitreichenden Entscheidungen zu konsultieren, die über die Amtszeit eines Amtsinhabers hinaus reichen oder von grundlegendem Interesse sind.


Bürgermeister

Der Bürgermeister ist der gewählte Sprecher und Repräsentant der Bürgerschaft. Ihm obliegt die Verwaltung Bajards und er ist mit der Autorität ausgestattet, alle wesentlichen Amtsgeschäfte vorzunehmen. Er leitet die Bürgerversammlungen, stellt die Bürgerschaftsurkunden aus, verwaltet die Stadtkasse sowieso Grund und Boden und dient Reisenden und Einwohnern als Ansprechpartner. Beim Bürgermeister liegt die hohe Gerichtsbarkeit [peinliche Strafen].


Hauptmann

Der Hauptmann wird von der Bürgerversammlung ernannt und dem Bürgermeister zur Seite gestellt. Er entlastet diesen um die Aufgabe, eine Wehr aufzustellen und auszubilden und trägt auf diesem Wege zur Sicherung der Einwohner, Güter und Straßen Bajards bei. Wichtige Entscheidungen werden mit dem Bürgermeister abgestimmt. Beim Hauptmann liegt die niedere Gerichtsbarkeit [nicht-peinliche Strafen]. Ist kein Hauptmann zu finden, dann wird der Bürgermeister um diese Aufgabe nicht länger entlastet und die Pflichten fallen zurück an ihn.


Diplomat

Der Diplomat wird von der Bürgerversammlung ernannt und dem Bürgermeister zur Seite gestellt. Er entlastet diesen um die Aufgabe, diplomatische Verhandlungen mit Reichen und Gilden zu führen, und ist insbesondere mit der Pflege der Handelsbeziehungen betraut. Wichtige Entscheidungen werden mit dem Bürgermeister abgestimmt. Ist kein Diplomat zu finden, dann wird der Bürgermeister um diese Aufgabe nicht länger entlastet und die Pflichten fallen zurück an ihn.


Friedensrichter

Der Friedensrichter wird von der Bürgerversammlung ernannt. Er hält Einblick in alle Amtsgeschäfte und wacht über die Einhaltung der Satzung und Traditionen Bajards. Bei Rücktritt, Tod, Verschwinden, etc. des amtierenden Bürgermeisters übernimmt er die Amtsgeschäfte und leitet die Neuwahl ein. Der Friedensrichter hält den Vorsitz bei Gerichtsversammlungen [= Bürgerversammlungen die zu dem Zwecke einberufen werden, über einen anderen Bürger Recht zu sprechen].


Gesinnung und Ausrichtung

In seiner diplomatischen Ausrichtung kann Bajard als "neutral" bezeichnet werden. Das Dorf vermeidet es soweit möglich, sich an fremde Mächte anzunähern und beteiligt sich nicht an den auf Gerimor stattfindenen Kriegshandlungen; das nicht nur mit Blick auf Rahal und Hohenfels, sondern Menek’Ur oder den Pakt der Freien eingeschlossen. Die militärische Schwäche Bajards und das nicht immer dezente Interesse der Großmächte an dem Freihafen erzeugen in der Diplomatie allerdings gelegentliche Pendelbewegungen, falls die Bajarder versuchen sich dem enger werdenden Griff einer auswärtigen Macht zu entziehen. Eine aggressive Diplomatie, die über den Erhalt des Status Quo hinausgehen würde, wird jedoch bisher nicht betrieben. Als Selbstdeutung spielt der Begriff der "Neutralität" eine strittige Rolle und wird nicht zuletzt von auswärtigen Mächten an den Freihafen herangetragen. Die meisten Bajarder vertreten keine bestimmte Philosophie, sondern wollen in Ruhe ihrem Tagwerk nachgehen.


Truppenstärke

Die Truppenstärke Bajards ist gemessen an der Rahals oder Varunas verschwindend gering. Gelegentlich stattfindende Übergriffe und Plünderungen haben eine einseitig dezimierende Wirkung. Die Stärke ist in Hochzeiten mit der einer mittleren, in schlechten Zeiten mit der einer kleinen Gilde zu vergleichen.