Kalurien

Aus Zwiegelichter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der selbsternannte Großstaat Kalurien, das unterirdische Königreich der Khaz-Aduir, ist die letzte noch existierende bekannte Zufluchtstätte der treuherzigen Kinder Cirmias- im Volksmund auch als "Zwerge" bezeichnet.


Regierungsform

Falls nicht in der Schlacht gefallen oder an einer Alkoholvergiftung verstorben, wird Kalurien gewöhnlich von einem König regiert dessen politische Verantwortung teils von den Schultern seiner treuen Minister getragen wird.


politischer Aufbau

Neben den alltäglichen Pflichten wie das Anbrechen eines neuen Bierfasses, ist es ebenfalls die Aufgabe des Königs das Volk Kaluriens in allen Belangen zu repräsentieren. Der Stand und die Sippenzugehörigkeit eines jeden Zwergen ist zwar für die Hierachie auch von Bedeutung, jedoch erlangt ein Khaz-Aduir vor allem Anerkennung und Ehre, wenn sich seine Taten als besonders dienlich für das Reich erwiesen haben.


Gesinnung und Ausrichtung

Die Khaz-Aduir besitzen ein natürliches Misstrauen gegen alles Fremde und Neue- hatten sie doch bis zur Entsiegelung ihrer Stollen zur Oberfläche keinen Kontakt. Die vielen Jahre der Isolation haben die Khaz-Aduir kaum zu besonders redseligen und diplomatischen Geschöpfen geformt. Viel mehr ziehen sie es vor, sich durch Taten statt durch Worte zu beweisen. Ihre Langlebigkeit macht vielen von ihnen zu besonders nachtragend Zeitgenossen. Besonders der Frevel den Alatar begangen hatte und die Mahnung des Bergvaters dem Panther niemals auch nur ein Quentchen Vertrauen zu schenken sollten von keinem Khaz-Aduir vergessen werden.


Truppenstärke

Klugheit, Mut und ein eiserner Wille zeichnen den eifrigen Diener des Cirmias aus, der seinen Kindern dazu noch Fleiß und Geschick mit auf dem Weg gegeben hat, damit sie die Tugenden der besten Handwerker und Krieger in sich vereinen konnten. Kalurien besitzt nicht gerade das größte Heer. Gerade jungen Khaz-Aduir treibt der Tatendrang zu zahlreichen Expeditionen in tiefe dunkle Stollen- oftmals ohne Wiederkehr. Und Übermut sowie gnadenlose Selbstüberschätzung sind auch die Ursache dafür, dass eine Menge Khaz-Aduir besonders waghalsige Abenteuer auf sich nehmen und dabei exotische Tode sterben. Nichtsdestotrotz konnte sich Nilzadan- die unterirdische Stadt der Khaz-Aduir- sich schon immer auf seine massiven Stadtwälle, den geschärften Axtklingen seiner Krieger, und die kunstvoll und robusten Rüstwerke seiner Handwerker verlassen. So mag es nicht verwundern dass die vermeintlich geringe Truppenstärke der Khaz-Aduir die Stadt Nilzadan trotzdem zu einer fast uneinnehmbaren Festung gemacht hat.