Katechismus des Glaubens

Aus Zwiegelichter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katechismus des Ordens

  1. Achte die Statuten des Glaubens, bedingungslos und ohne Zweifel.
  2. Stehe ein für deinen Glauben und trage ihn weiter.
  3. Sei die Flamme und das Blut des Glaubens.
  4. Respekt soll dein Lehrmeister und treuester Begleiter sein.
  5. Nutze alles, was du hast, bist und sein wirst.
  6. Vertrete deine Brüder und Schwestern würdig und ehrenhaft.
  7. Handele weise und mit Bedacht.
  8. Verleihe deinem Wort Kraft und Glaubwürdigkeit.
  9. Beweise Konsequenz und Verlässlichkeit.
  10. Kämpfe und sei siegreich, ob mit Waffe oder Wort.
  11. Stehe ein für deine Worte und Taten.
  12. Stelle dich jeder Prüfung, die sich dir offenbart.
  13. Fürchte nicht den Tod.

Achte die Statuten des Glaubens, bedingungslos und ohne Zweifel


Dir sei hiermit aufgetan, die Gebote des Allmächtigen zu lernen, zu verinnerlichen, zu leben und zu ehren.
Wanke und hadere nicht. Seine Gebote sind heilig, Seine Leitsätze maßgeblich. Ein treuer, gehorsamer und ehrfürchtiger
Diener des Herrn wird stets ein jedes Gebot und einen jeden Leitsatz als seine heilige Pflicht anerkennen.

Höre Seine Gebote und Leitgedanken mit deinem Herzen, schmecke sie mit deiner Seele und lebe sie mit deinem Atem.


Stehe ein für deinen Glauben und trage ihn weiter


Wann immer dir Zweifler und Ungläubige gegenübertreten, zeige ihnen, dass dein Glaube Bestand hat, fest in deinem Sein
verankert. Zeige, dass du nicht wankst, nicht haderst, nicht zweifelst, zeige, dass du der Glaube selbst bist und dieser aus dir
spricht. Trage ihn hinaus und finde die Suchenden, um sie auf Seinen Weg zu führen und in Seinem Sinne anzuleiten,
ungeachtet ihres Alters oder ihrer Herkunft.


Sei die Flamme und das Blut des Glaubens


Dein Körper ist die Hülle für Seele und Herz. Deine Seele ist das Feuer und brennt heiß in ihrer Flamme. Dein Herz ist das Blut.
Sei bereit mit Feuer und Blut für deinen Glauben zu zahlen, mit heißer Flamme und Blut den Glauben weiterzutragen und schüre
die Flamme, die das Blut der Suchenden zum Kochen bringt, sie anleitet in Seinem Namen für Seinen Glauben einzutreten.


Respekt soll dein Lehrmeister und treuester Begleiter sein


Wahre stets den Respekt vor dem Allmächtigen, vor Seiner Stimme auf Erden, vor dir und vor deinem Gegenüber, einerlei, ob
Freund oder Feind, einerlei welcher Rasse und welchen Geschlechts, einerlei welchen Alters, ob gesund oder krank, ob bei
Verstand oder im Wahnsinn.

Respekt soll dein treuester Begleiter sein, dich leiten und sicheren Tritts durch dein Leben in Seinem Namen führen. Auch
in schweren Zeiten und wenn es deinem Gegenüber an Respekt mangelt, soll dieser dein Lehrmeister sein, der dich stetig
daran erinnern soll, selbst respektvoll zu sein und zu bleiben. Lass dich nicht verleiten, dich auf eine niedrigere Stufe
zu begeben.

Denn nur wer Respekt zu geben bereit ist, wird Respekt dafür erhalten. Nur wer Respekt entbietet, dessen Wort wird Gewicht
haben.


Nutze alles, was du hast, bist und sein wirst


Scheue dich nicht, Wege zu beschreiten, die auf dem ersten Blick ungewöhnlich oder abschreckend erscheinen. Sie sind es, die
andere überraschen. Wisse, dass dies für Freund und für Feind gilt. Es ist irrelevant, was sie davon halten, wenn es Seinem Ziel
dient. Er allein wird am Ende darüber richten.

Scheue dich nicht, alle dir zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen, im Alltag, wie im Kampf. Einzig Seinem Zwecke sollen sie
dienen.

Scheue dich nicht, Worte zu nutzen, um Seinem Ziel näher zu kommen. Sie können oft mehr bewirken und sind eine stärkere Waffe,
als das Schwert.


Vertrete deine Brüder und Schwestern würdig und ehrenhaft


Dir ist bekannt, dass vielen die Ehre in deiner Heimat nichts zählt. Lass dich davon nicht beeindrucken. Du bist ein Kind des Ordens,
vertrete deine Familie würdig und ehrenhaft. Beschmutze sie nicht mit mit Schande und falschem Zeugnis. Weder Überheblichkeit,
noch Zweifel sollen dein Herz anleiten. Für immer treu.


Handele weise und mit Bedacht


Bleibe stets bei dem, was du gelernt hast, was du im Herzen trägst. Bleibe stets bei dir. Aus allem, was du tust, erwachsen Konsequenzen.
Forderst du sie heraus, trage sie. Scheue nicht davor zurück, weder davor sie zu tragen, noch sie zu fordern. Handle aber weise und mit
Bedacht. Nicht jedes Handeln und nicht jede Konsequenz ist in Seinem Sinne.

Lass dich nicht verleiten. Achte bei deinem Tun Seiner Führung. Handle ehrenhaft.


Verleihe deinem Wort Kraft und Glaubwürdigkeit


Dein Wort ist deine schärfste Waffe. Bewahre dir stets deine Glaubwürdigkeit, wähle kraftvolle Worte, die deine Glaubwürdigkeit
unterstreichen.

Wenn du lügst, bleibe nahe bei der Wahrheit, denn nichts offenbart die Lüge mehr, als schwache Worte fern der Tatsachen.

Die größte Kunst aber ist es, mit der Wahrheit selbst zu lügen. Beherrsche es, und du bist der hohen Kunst der Diplomatie fähig und
bewegst dich sicher auf dem Parkett der hohen Politik.


Beweise Konsequenz und Verlässlichkeit


Jedes Handeln, jedes Wort, fordert eine Konsequenz. Scheue dich nicht davor zurück, konsequent zu sein. Weiche nicht ab von
deinem Weg aus falscher Mildtätigkeit oder Mitleid. Bleibe eisern und hart.

Zeige Verlässlichkeit in deinem Reden und Tun, in deinem Sein und deinen gezogenen Konsequenzen. Bei all deinem Streben vergiss
dabei niemals Sein Ziel und verliere es nicht aus den Augen.


Kämpfe und sei siegreich, ob mit Waffe oder Wort


Sein Gebot leite dich an im Kampf mit Waffe und Wort. Stehe ein für Sein hohes Ziel und Seine Gebote. Kämpfe, aber kämpfe nicht kopflos.

Um siegreich zu sein, taktiere klug, umsichtig und vergeude keine Leben, ohne für ihren Tod einen sinnvollen Nutzen abgerungen zu haben.
Dein Schwert allein wird den Krieg nicht gewinnen können. Dein Wort allein wird keinen Sieg erringen. Darum achte deine Kameraden, achte
deine Kampfgefährten, halte sie zusammen, schütze sie, wo du kannst, und kämpfe mit ihnen gemeinsam. Ein weiser Taktierer wird ihren Worten
lauschen, sie abwägen und kluge Vorschläge zu nutzen wissen.

Kämpft gemeinsam und seid siegreich.


Stehe ein für deine Worte und Taten


Was auch immer du sagst oder tust, ob falsch oder richtig, stehe dafür ein. Begehst du Fehler, halte den Rücken gerade und trage ohne Klage
die Folgen. Beweise Rückgrat, beweise dich. Lerne aus ihnen und übe dich weiterhin, um in Zukunft richtig zu entscheiden.

Stehe ein für deine Worte und Taten. Stehe ein für Ihn und dich.


Stelle dich jeder Prüfung, die sich dir offenbart


Ein jeder Tag ist eine neue Prüfung des Allmächtigen. Eine jede Entscheidung ist eine Seiner Prüfungen. Eine jede Begegnung ist eine Prüfung.
Bleibe standhaft, stelle dich jeder Prüfung, die sich dir zeigt und beweise dich ein ums andere Mal auf ein Neues, um dich Seiner würdig zu
erweisen.


Fürchte nicht den Tod


Was ist der Tod? Der Tod ist das Tor zu Nileth Azur, wo die Gesegneten auf dich warten. Er ist das Ende und der Anfang. Fürchte ihn nicht, sondern
heiße ihn Willkommen, wenn die Zeit gekommen ist.