Stadt Menek'Ur

Aus Zwiegelichter
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stadtbeschreibung

Du verlässt das Boot und fasst Fuß auf den Planken des Hafens. Warme und frische Seeluft streichelt deine Wangen und zupft verliebt an deiner Kleidung. Das Schreien der Möwen windet sich in deinem Gehör, während der Geruch von salzigem Meerwasser und frisch gefangenem Fisch deine Nase kitzelt. Nicht weit entfernt von dir werden unter angestrengtem Ächzen große und kleine Kisten von Bord eines Handelsschiffes gehievt, beobachtet von den strengen Augen der Händler und Protokollführer. Waren vom Festland, wertvolles Gut für die Bewohner der Wüste.

Du gehst einige Schritte weiter und passierst eine große Tafel, die dir in Handelssprache die Gesetze des Wüstenreiches nahe legt. Wachen der menekanischen Armee säumen die Straße, die dich an die Tore der Stadt geleitet. Du spürst wie die Frische des Ozeans an Einfluss verliert und die Hitze der Wüste nach dir greift. Massive Eisentore schwingen auf und unter den Blicken der Wachmänner, die eine Mischung aus Aufmerksamkeit und Freundlichkeit spiegeln, wird dir Einlass geboten. Willkommen in Menek'ur, Hauptstadt des Wüstenreiches.

Eine Flut aus Sandstein wächst um dich herum, schlängelt sich über den sandigen Boden und zieht sich zu stabilen Hausmauern hinauf. Eingelassene Muster und Schattierungen zieren den Stein, lassen ihn mal hell und mal dunkler schimmern. Das satte Grün der Palmenblätter legt sich in einem ausgeprägten Kontrast hoch über deinem Kopf zusammen und bietet stellenweise wohltuenden Schatten.

Das noch eben in deinen Ohren klingende Wellenrauschen und Möwengeschrei verebbt unter dem sanften Murmeln der Stadt, welches aus dem Inneren herausschwappt und dich verführt näher zu kommen und so findest du dich bald auf einem belebten Marktplatz wieder.

Scharen von Leuten drängen sich dicht unter den Stoffplanen der Vordächer, ein jeder will den besten Blick auf die in den Ständen ausgelegten Waren erhaschen und als Erster ein gutes Geschäft mit den Händlern abschließen. Du erkennst helle und dunkle Hautfarben, große und kleine Staturen, verschleierte und offene Gesichter. Auch du versuchst den Anblick der dargebotenen Waren zu ergattern und dir offenbaren sich edle Stoffe, weiche Kissen und handgeknüpfte Teppiche, kostbare Edelsteine, lose und zu Schmuck verarbeitet, dampfende Wasserpfeifen, Flakons in den funkelnden Farben und nicht zuletzt die kleinen Säckchen aus Leinen, die den wohl wertvollsten Schatz der Wüste beinhalten, das Salz.

Inzwischen hat sich auch das diffuse Gemurmel aufgelöst und du vernimmst die verschiedensten Dialekte der Handelssprache, lautes und fröhliches Lachen, hier und da ein verärgertes Fluchen wenn ein Geschäft anders ausging als erwartet und auch das zarte Klimpern von Goldmünzen, die ihre Besitzer wechseln.

Unbekannte und verlockende Gerüche mischen sich zu der akustischen und optischen Vielfalt, um auch diesem Sinnesorgan ein Feuerwerk zu bieten. Der Duft von kräftigen und milden Gewürzen steigt dir abwechselnd in die Nase, fruchtige und herbe Aromen entfliehen den Wasserpfeifen, die liebliche Süße von Datteln und Kokosnüsse lassen erahnen welch' Gaumenfreude sie bereithalten, frische Farben, angerührt um Stoffe und Teppiche in den gewünschten Ton tauchen zu können, mischen sich mit der salzigen Note des weißen Wüstengoldes.

Fasziniert vom Sinnestaumel lässt du dich treiben, hinein in die Hände gastfreundlicher Menekaner, die dich mit einem wohltuend frischen Kaktusschnaps auf ihrer Insel willkommen heißen.